Susanne Rüster

Vita

Susanne Rüster

Susanne Rüster studierte Jura und war beim Kriminalgericht Berlin-Moabit als Staatsanwältin (Wirtschaftskriminalität) und anschließend als Richterin in Berlin und Potsdam tätig.

Weil sie literarische Fremdgänge liebt, entstanden u. a. etliche veröffentlichte Kriminalgeschichten und Romane. Dem Polizei-Krimi hat sie sich verschrieben, weil sie von Berufs wegen weiß, wie Täter vorgehen und Ermittler analysieren. In ihren Romanen widmet sie sich gern sozialpolitischen Themen.

Die Berlin-Krimis

„Der letzte Tanz – Kreuzberg explosiv” (2012, Literaturverlag edition karo, Verlag Josefine Rosalski, Berlin),  „Zu hoch hinaus” (2015, Sutton Verlag)

Die Reihe um den Potsdamer Kommissar Uwe Wolff

RaubLust“ (2019), „Abgedreht“ (2015, 2. Aufl. 2019), „Landjäger“ (2017) (Alle: Berliner Buchverlagsgesellschaft mbH, Bild und Heimat).

Susanne Rüster arbeitet in der Web-Redaktion der Mörderischen Schwestern, schreibt Gerichtsreportagen sowie Krimi-Rezensionen für den Blog berlinkriminell.de.  Sie ist Mitglied der Autor*innen-Vereinigungen „Mörderische Schwestern“, „Syndikat“ und des „Literatur-Kollegium  Brandenburg.“

 

 

 

 

Meine Veröffentlichungen

25 Jahre Mörderische Schwestern
Clara Zetkin (links, Kämpferin für Frauenbewegung und Wahlrecht) und Rosa Luxemburg
Unter die Lupe genommen
Was macht eigentlich eine Staatsanwältin?
Potsdam-Krimi