AUTOREN GEGEN DEN KRIEG

Plakat: 
Datum: 
Donnerstag, 22. Februar 2018 - 20:00
Lesende: 
Heidi Ramlow
Vita: 

Heidi Ramlow arbeitete drei Jahrzehnte lang als Drehbuchautorin und Regisseurin für Erfolgsserien in ARD und ZDF (“Ehen vor Gericht”, “Streit um Drei”, “Verkehrsgericht“). Dabei ging es wesentlich genauer und echter zu als bei heute üblichem erfundenen Unsinn. Von 2007 bis 2017 brachte sie im eigenen Verlag kleine Kostbarkeiten wie das letzte Buch von Oswalt Kolle und Gedichte des Lindenstraßen-Griechen Kostas Papanastasiou heraus. Seit 2009 schreibt und veröffentlicht sie Kurz-Krimis, Gedichte, Fotos, Kurz-Geschichten. 2015 gründete sie mit schwedischen und polnischen Autoren das Netzwerk "Autoren ohne Grenzen". Seit 2018 ist sie stellv. Vorsitzende des Literaturkollegiums Brandenburg.

Poesie und Lyrik - wir beziehen Stellung!

In Gedichten und Geschichten nähern sich die Autoren einem schwierigen Thema. 

Es lesen eigene und fremde Texte u.a. Britta Avgerinos, Ludger Bruckmann, Wolfgang Fehse, Bernd Kebelmann, Steffen Marciniak, Kostas Papanastasiou und die Mörderische Schwester Heidi Ramlow.  Sie liest ihre Geschichte "Blutspuren" aus der Anthologie "Möwenschrei und Meuchelmorde", die die Evakuierung Helgolands am 15. April 1945 zum Thema hat.

Unterstützt werden die Autorinnen und Autoren von Michael Z. Der Gitarrist und Sänger regt mit seinen hintersinnigen Chansons zum Schmunzeln und zum Nachdenken an.

Eintritt: 
frei, Spenden erwünscht
Veranstalter: 
DAS ORi im Reuterkiez
Ort: 
Friedelstraße 8
12047 Berlin
Kartenreservierung: 
lesebuehne@ori-berlin